Projektgrundstück für Hotelneubau „Stahlbad“ Bad Doberan

Bereits 1822 wurde mit dem Stahlbad der Grundstein für den damaligen Kurbetrieb in Bad Doberan gelegt. Zunächst war der Ort für seine Eisenquelle bekannt. Der Schwerpunkt verlagerte sich dann später auf Moorbäder – daher der spätere Name Moorbad.

2021 hat die Stadtvertreterversammlung einer Konzeptstudie zur Entwicklung des Areals zugestimmt, welche die Grundlage für den vorliegenden B-Plan-Entwurf Nr. 37 Sondergebiet „Stahlbad“ darstellt.

Entsprechend dem Aufstellungsbeschluss der Stadt soll ein Hotel mit ergänzenden gesundheitlichen und sportlichen Einrichtungen entstehen, die auch für die Öffentlichkeit nutzbar sein sollen.

Das Gebäudeensemble soll sich in seiner Kubatur an den historischen Bestand angleichen und mindestens das Hauptgebäude in der Sichtachse zum Alexandrinenplatz historisierend gestaltet werden.

  • Projektgrundstück in idyllischer Lage, ca. 20.807 m² Grundstücksfläche
  • zentrale Lage, fußläufig zum historischen Stadtkern und zum Bahnhof
  • seit der Errichtung der Dr. Ebel Fachklinik Moorbad in 800 Meter Entfernung Leerstand
  • Brand im Dezember 2006, Zerstörung des Dachstuhls, seitdem verfallen die Gebäude – Altbestände auf dem Grundstück
  • B-Plan-Verfahren / Entwurf B-Plan Nr. 37 Sondergebiet „Stahlbad“
  • Errichtung Hotel mit max. 190 Hotelzimmer mit max. 380 Hotelbetten, Schank- und Speisewirtschaften, Veranstaltungsräume, Wellness- und gesundheitliche und sportliche Einrichtungen
  • Vorgaben seitens des Denkmalamtes bzgl. der historischen Gebäudestrukturen